Werden neue trassenförmige Infrastrukturanlagen wie Straßen, Schienen, Schifffahrtskanäle, Ver- und Entsorgungsleitungen, Strom- und Telekommunikationsleitungen geplant, müssen die dadurch neu entstehenden Geobasisdaten wie die Anzahl der neu entstehenden Flurstücke und Grenzpunkte und die neuen Grenzlängen erfasst und dokumentiert werden. Dies ist eine hoheitliche Tätigkeit, die nur von amtlichen Vermessungsstellen durchgeführt werden darf.